Menu:

 

 

Mehr dazu ...

... erfahren Sie bei einem Besuch. Kommen Sie doch einfach mal vorbei.

Links:

- Pfarreienverbund Hillesheim
- Jahrbuch Daun 1997
- Eifelkirchen

 

Pfarrei Herz-Jesu Niederbettingen

Weit über den Landkreis Daun hinaus ist die große Pfarrkirche in Niederbettingen als »der Eifeldom« bekannt.

Wer über die Kyllstraße an Niederbettingen vorbeifährt und diese Kirche in ihrer imposanten Größe vor sich sieht, fragt sich erstaunt, welche Bewandtnis hat ein solch majestätisches Bauwerk ausgerechnet in diesem kleinen Ort? Nirgendwo im Umkreis findet der Besucher dies ungewöhnliche Größenverhältnis von Gotteshaus und Einwohnerzahl. Als Standort wählten die Erbauer einen terrassenförmigen Hügel, der kyllseitig verhältnismäßig steil, aber nicht tief abfällt.

Eifel-DomVielfältig waren im Laufe der Zeit die Aufwendungen für Renovierungen dieser herrlichen Kirche. Das Bistum Trier hat sich in dieser langen Zeit nie kleinlich gezeigt und sich mit hohen finanziellen Beträgen engagiert. Der Unterhalt eines derartigen großen Gebäudes hat von den Gläubigen der Pfarrei stets große Opfer gefordert. Die jeweiligen Pfarrer fanden bei ihren Bitten eine große Bereitschaft vor und dies trotz großer Armut im ländlichen Bereich.

Hier einige Beispiele: Unter Pfarrer Friedrich Billen (1932-1941) wurde eine neue Turmuhr installiert. Pfarrer Johannes Mailänder (1941-1953) sah es als seine Aufgabe an, die erste Orgel für die Pfarrkirche anzuschaffen. Die älteren Mitbewohner der Pfarrei können sich noch erinnern, dass Vorgenannter mehrfach alle Familien in der Pfarrgemeinde aufsuchte, um Spenden für dieses Vorhaben einzusammeln, und dies mit großem Erfolg.

Die schmucke Pfarrkirche, für deren Bau sich Generationen unserer Vorfahren unter der maßgeblichen Führung von Pastor Pfeifer mächtig ins Zeug gelegt haben, bewahrt für alle sichtbar ein gutes Stück großer Überlieferung. Sie ist zugleich ein ins Hillesheimer Land herausragendes Stück abendländischer Kulturgeschichte, das Werk der ganzen Pfarrei Niederbettingen und der bauliche und lokale Mittelpunkt des Ortes.

[Quelle: Jahrbuch Daun 1997, Artikel von Peter Jakobs, Simmern]

Zur Pfarrei gehören die Orte Oberbettingen, Dohm-Lammersdorf, Bewingen und Niederbettingen

 

Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat vertritt die Kirchengemeinde und verwaltet deren Vermögen, er dient im Rahmen einer lebendigen Gemeinde der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Kirche. Insofern wirkt der Kirchengemeinderat als Pfarrgemeinderat.

Folgende Frauen und Männer tragen für die kommenden 4 Jahre Verantwortung für die Gestaltung und die Entwicklung des Gemeindelebens unserer Pfarreien.


Mitglieder des Kirchengemeinderates Niederbettingen sind:
Beate Fasen (stellv. Vorsitzende, Oberbettingen), Gerd Meyer (Schriftführer, Dohm), Bärbel Hademer (Oberbettingen),Hilde Jardin (Oberbettingen), Marion Großmann (Oberbettingen), Michael Linden (Niederbettingen), Toni Pitzen (Niederbettingen), Peter Schlacks (Bewingen) und Pfarrer Paul (Vorsitzender).

 

Pfarreienrat

In einer Pfarreiengemeinschaft wird ein Pfarreienrat zur verbindlichen Zusammenarbeit in pastoralen Fragen gebildet. Dieser Pfarreienrat besteht aus amtlichen Mitgliedern und Delegierten aus den Pfarrgemeinderäten. Die Amtszeit beträgt entsprechend den Pfarrgemeinderäten 4 Jahre. Er erarbeitet eine pastorale Planung für die Pfarreiengemeinschaft, d. h. er berät über Regelungen der gottesdienstlichen Feiern; er ist verantwortlich für die Vernetzung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen den Pfarrgemeinden und unterstützt sie bei ihrer Tätigkeit. Darüber hinaus erarbeitet der Pfarreienrat ein Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit.
Darüber hinaus wählt der Pfarreienrat VertreterInnen aus seiner Mitte in den Dekanatsrat.