Menu:

 

 

Die Krippe im Eifeldom ...

... aus Moos und Wurzeln auf über 40 qm. Zu besichtigen vom 24.12.2018 bis 02.02.2019.

Weitere Bildinformationen finden Sie [hier]

Links:

- Ein Wunderwerk aus Holz und Wurzeln

- Dem Prümer auf der Spur

- Eifelkirchen

 

Die Krippe im Eifeldom

Die Krippenfiguren wurden 1899 von dem ortsansässigen Pfarrer Pfeifer in der "Bildhauer- und Modelleurwerkstatt des Carl Walter" in Trier in Auftrag gegeben. Der Kaufpreis betrug 311,- (Gold) Mark. Das war für die damalige Pfarrgemeinde sehr viel Geld, in Anbetracht der Tatsache, dass ein Lehrer in der hiesigen Dorfschule ein Monatsgehalt von 75,- Mark bezog.

Altkrippenbauer Niederbettingen Am Ende der 20er Jahre gab Pastor Billen den Auftrag eine große Krippe zu bauen, um die schönen Krippenfiguren richtig zur Geltung zu bringen. Der Auftrag ging an die Brüder Klassen aus Lichtenborn, die damals in der Eifel als Krippenbauer sehr bekannt waren. Herr Karl Klassen scharte Matthias van Landenberg, Peter Blum, Johann Blum, Wilhelm Blum, Johann Enders, Thomas Leuschen sowie Anton Blum um sich, die heute auch als "Altkrippenbauer" bekannt sind. Diese Krippe wurde dann auch bis Weihnachten 1952-53 in einer ähnlichen Form wie der heutigen an selber Stelle aufgebaut.

In den darauffolgenden 45 Jahren musste die Krippe, vermutlich wegen zu wenig Engagements seitens der Bürger oder auch mangels Zeit, in einer wesentlich kleineren Ausführung im linken Altarraum aufgebaut werden.

Krippe im EifeldomIm Zuge der Restaurierungen 1997 für die 100-Jahr-Feier der Pfarrkirche im Jahr 1998 fanden sich sieben Niederbettinger zusammen. Die "Neukrippenbauer" Josef Istas, August Blum, Toni Jakobs, Michael Linden, Peter Linden, Walter Linden, und Alfred Weber wollten die "Wiedergeburt" der alten Krippe in die Tat umsetzen. Nach einigen Vorbereitungen und der Materialsuche von Moos, Wurzelstöcken sowie Fichten und Pilzen konnte ans Werk gegangen werden. Auf einem Holzuntergestell von über 40 Quadratmetern wurde dann in einem kurzen Zeitraum von nur 14 Tagen die Geburt Jesu in ärmlichen Verhältnissen dargestellt. Zu sehen sind Hirten, die mit ihrer Schafsherde am Bachlauf mit fließendem Wasser ihr Quartier aufgeschlagen haben.

Zu besichtigen ist die Krippe vom 24.12. bis zum 02.02. zwischen 10 Uhr und 17 Uhr.

Auf diesem Weg möchten sich die "Neukrippenbauer" für die zahlreichen Spenden recht herzlich bedanken. Ihre Spende wurde und wird zur Erhaltung der Krippe verwendet. Darüber hinaus ist es ein Anliegen der Krippenbauer, unsere Kirche zu erhalten. Auch dafür werden einige Gelder verwendet. Damit auch Sie einen Überblick darüber erhalten, wofür wir die Spenden eingesetzt haben, finden Sie hier eine kleine Auflistung:

Auflistung der Spenden

1998 wurde für neue Sitz- und Kniekissen für die Bänke gespendet.
1999 wurde für neue Lampen im Innenraum der Kirche gespendet.
2001 wurde für neuen Stoff der Gewänder über dem Altarraum gespendet.
2002 wurde für neuen Stoff zur Wiederherstellung der Außenbefahnung gespendet.
2003 wurde für die Renovierung der Kirche gespendet.
2004 wurde für die Instandsetzung der Glocken gespendet.
2007 wurde für die Teppichläufer in der neu renovierten Kirche gespendet.
2009 wurde für 6 Kerzenstäbe und passendem Halter gespendet.
2010 wurde für Gebetshefte der Pfarrei Niederbettingen gespendet.
2011 wurde für Instandsetzung der Kirchenuhr & Marien Kerzenständer gespendet.
2012 wurde für den barrierefreien Eingang gespendet.
2013 wurde für die Umstellung der Heizung gespendet.
2015 wurde für die Umstellung auf LED Lampen gespendet.
2016 wurde für die Altarbeleuchtung in LED`s gespendet.

Ein Teil der Spenden wurde auch für Neuanschaffungen an der Krippe verwendet.

Die Auslage des Gästebuches ist uns ein wichtiger Bestandteil geworden, da wir aus diesem interessante Anregungen und Meinungen sowie aufmunternde Worte erfahren. Dafür danken wir nochmals und wünschen Ihnen, ihren Familien und Freunden frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Die "Neukrippenbauer"

[zu den Bildinformationen]

Beitrag von Michael Linden